Herzlich Willkommen bei der Fahrschule Kriegel

 

Wir sind die Fahrschule aller Klassen in Mettmann

Zum zweiten Mal sind wir in diesem Jahr vom Lockdown betroffen. Deshalb ist es uns behördlich untersagt, die theoretische und praktische Führerscheinausbildung in fast allen von uns angebotenen Klassen durchzuführen. Die Ministerpräsidenten*innen haben den Lockdown bis zum 07.03. 21 in ihrer Ministerpräsidentenkonferenz verlängert. Dieses betrifft nicht die Durchführungen von Prüfungsvorbereitungen, ( Vorteste).

          Der Online-unterricht beginnt!

                        WICHTIG!!

Ich bitte  alle Fahrschüler, die an dem Unterricht teilnehmen möchten, uns ihre aktuelle E-Mailadresse mitzuteilen! Entweder telefonisch oder per E-Mail an  info@fahrschule-kriegel.de  Wir geben auf dieser Seite die Unterrichtstermine und Themen bekannt. Den Zugangslink senden wir Euch dann rechtzeitig zu!

Aktuell, 23.02.2021!!!  Onlineunterricht!    Beginn am 01.03. 2021 um 18.30 !

Siehe auf unserer Seite Ausbildung / Unterrichte!         

Bitte ladet Euch das Programm “ ZOOM“ herunter. Die Zugangsnummer lautet   695 068 3786

Wer einen Prüftermin für die theoretische Prüfung hat, darf nach vorheriger Anmeldung bei uns zu einem Vortest kommen! 

Praktische Prüfungen finden unter bestimmten Voraussetzungen statt.

Allerdings ist unser Büro zwecks Beratung  zu den Ihnen bekannten Zeiten geöffnet!   Mo bis Fr von 17.00 bis 19.00 Uhr! Bitte beachten Sie die allgemein bekannten und vorgeschriebenen Hygienevorschriften beim Betreten der Fahrschule auch zu Ihrer eigenen Sicherheit ! Wir sind nicht unfreundlich, sondern vorsichtig !

Alle Fahrschüler, die bereits in der praktischen Ausbildungsphase sind und mindestens 15 Übungsstunden ( Festlegung des Ministeriums) absolviert haben, dürfen ihre Ausbildung fortsetzen! Alle Fahrschülerinnen und Fahrschüler, die diese Voraussetzungen erfüllt haben, werden von auf die praktische Prüfung vorbereitet!

Sämtliche Ablauffristen für die theoretische und praktische Prüfung verlängern sich auf Grund der Coronakrise um sechs Monate!

Persönliches Nachwort an Sie alle: “ Mir ist bewusst, dass Sie auf den Beginn Ihrer praktischen Fahrausbildung warten, jedoch ist es behördlich untersagt, mit der praktischen Ausbildung zu beginnen. Wir halten uns an diese Verbote. Ich bedauere diesen jetzigen Zustand und warte auf die Entscheidungen der Bundesregierung am 15. Februar! Sobald der theoretische Unterricht in den Fahrschulen wieder durchgeführt werden darf, werde ich an fünf Tagen in der Woche zweimal täglich den theoretischen Unterricht wieder anbieten, so wie wir es nach dem letzten Lockdown gemacht haben. Nachfolgend das rechtsverbindliche Schreiben an uns der für uns zuständigen Behörde :

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

da viele Fahrschulen durch die aktuelle CoronaSchVO vom 07.01.2021 – § 7 Abs. 3 – verunsichert sind, wurden nachfolgende Fragen an das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW (MAGS NRW) gerichtet.

Diese und die entsprechenden Antworten des MAGS NRW leite ich gerne an Sie weiter: 

  1. § 7 Abs. 3 sagt, dass der Betrieb von Fahrschulen nur für berufsbezogene Ausbildungen zulässig ist. Darüber hinaus dürfen praktische Ausbildungen… Wie ist der Begriff „darüber hinaus“ zu verstehen? Nach allen unseren juristischen Informationen bedeutet „darüber hinaus“ zusätzlich und ist eine Erweiterung. Deshalb dürfen nach unserer Einschätzung auch andere Fahrschüler und nicht nur berufsbezogene nach den Vorgaben § 7 Abs. 3 ausgebildet werden. Was sind systemrelevante Berufe?

zu 1) ja, darüber hinaus bedeutet hier zusätzlich zu den berufsbezogenen Ausbildungen. Berufsbezogene Ausbildungen sind generell zulässig, auf die Systemrelevanz von Berufen kommt es dabei nicht an. Daneben sind dann die – auch nicht berufsbezogenen – Ausbildungen zur Beendigung der bereits weit fortgeschrittenen Ausbildung zulässig.

 

Unter dem Begriff „Berufsbezogene Ausbildungen“ werden folgende Ausbildungen definiert:

  1.        Erwerb der Fahrerlaubnisklassen C/CE/D/DE,
    2.        Erwerb der Fahrerlaubnisklasse B/BE in Förderung der Bundesagentur für Arbeit und Jobcenter sowie
    3.        Erwerb der Fahrerlaubnisklasse B/BE bei stichhaltiger Arbeitgeberbescheinigung bzw. bei eindeutiger Berufsbezogenheit (gilt auch für Umschreiber)

2. Was verstehen Sie unter „verpflichtenden Ausbildungsstunden“?

Zu 2) verpflichtend sind zunächst die in den Anlagen zur FahrschülerausbildungsVO ausdrücklich vorgeschriebenen Sonderstunden (Klasse B insgesamt 12). Daneben kann der Begriff auch so verstanden werden, dass die zur Behandlung der verpflichtenden Ausbildungsthemen nach der o.g. VO regelmäßig erforderlichen Stunden absolviert sind. Die Verkehrswacht spricht insoweit von durchschnittlich 30 Mindeststunden.

(https://www.verkehrswacht-medien-service.de/sekundarstufe/mobilitaet-junger-fahrer/fuehrerschein/fuehrerscheinklasse-b-und-be/).

Es bestehen daher keine Bedenken, wenn in einer Fahrschule, bei denen die durchschnittlich zu Erfüllung der Mindestinhalte erforderlichen Ausbildungsstunden in diesem Bereich liegen, Ausbildungen abgeschlossen werden, bei denen schon 15 Fahrstunden absolviert wurden.

( geklärt am 27.01.21)

3. Ist es erlaubt, dass für die in § 7 Abs. 3 beschriebene Zielgruppe auch Bürotätigkeiten durchgeführt werden dürfen?

zu 3) Für Bürotätigkeiten sieht die CornaSchVO generell keine Einschränkungen vor. Nur der Präsenzunterricht von Gruppen und die Situation im praktischen Unterricht ist besonders geregelt. Darauf bezieht sich auch „der Betrieb von Fahrschulen“ nach dem Sinn und Zweck der Verordnung. Für Büroarbeiten gelten die generellen Schutzvorgaben der §§ 1-4a der CoronaSchVO.

4. Ist es richtig, dass für diese Zielgruppen auch theoretischer Präsenzunterricht stattfinden darf?

Zu 4) Für die berufliche Ausbildung ja, für die sonstige Ausbildung (zum Abschluss begonnener Ausbildungen) bezieht sich die Ausnahme dagegen nur auf die praktische Ausbildung.

5. Darf Online-Unterricht auch nur für berufsbezogene Ausbildungen durchgeführt werden? Ist Online Unterricht für andere Schüler verboten?

  1. 6. Haben Fahrschulen/Fahrlehrer, die aufgrund der angespannten Infektionssituation freiwillig auf das Schulen verzichten, Anspruch auf Überbrückungsgelder, Kurzarbeitergeld usw.?

Zu 5) und 6) teilt das MAGS NRW mit, dass für die Beantwortung der Frage 5 die zuständigen Verkehrsbehörden zuständig sind und die Fragen zu 6 in Bezug auf Überbrückungshilfen mit dem Wirtschaftsministerium zu klären sind.

Ich hoffe, dass die vorgenannten Ausführungen etwas mehr Klarheit in die Auslegung zu § 7 Abs. 3 CoronaSchVO gebracht haben und Ihre Fragen damit weitestgehend beantwortet wurden.

 

Bleiben Sie gesund.

 

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag

 

zuständige Sachbearbeiterin beim Straßenverkehrsamt Mettmann

ENDE des Schreibens!

Ich hoffe, ich konnte Sie nun alle über den aktuellen Stand der Vorschriften unterrichten.

Bitte passen Sie auf sich auf und bleiben Sie gesund!

 

Michael David

________________________________________________________________________

Neben den Führerscheinklassen für das Auto bieten wir Ihnen selbstverständlich auch die Ausbildung in allen Motorradklassen an. Auch die Ausbildung zum LKW-Fahrer/inBusfahrer/in sowie Traktorausbildung für Land- oder forstwirtschaftliche Zwecke ist bei uns möglich.

Ganz Neu ! B 196 !

Für Fahrschüler, die keine eigene Motorradschutzbekleidung besitzen,  stellen wir kostenlos unsere Schutzbekleidung zur Verfügung. Diese besteht aus Helm, Jacke, Hose, Schutzhandschuhe und Rückenprotektoren.

Zur ersten Motorradfahrstunde ist es zwingend notwendig, geeignete Motorradstiefel mit zu bringen !

Ihre Sicherheit steht bei uns an erster Stelle.

Sprechen Sie uns einfach an und wir kümmern uns darum!

Unsere Fahrlehrer sind sehr erfahren und stellen sich auf jeden einzelnen Fahrschüler individuell ein! Unser oberstes Ziel ist es, Ihnen das nötige Selbstbewusstsein, die Sicherheit und das Wissen für die Fahrprüfung zu vermitteln.

 


Vertrauen Sie uns! Wir freuen uns, Sie kennenzulernen!